Kann man bei der sonstigen Laufausrüstung noch eher auf günstige Ware vom Discounter zurück greifen, sollte man beim Laufschuh lieber darauf verzichten. Gesundheitliche Probleme können ansonsten schnell auftreten. Generell empfiehlt es sich, auf folgende Merkmale beim Laufschuhkauf zu achten: Flexibilität, Stabilität, Atmungsaktivität und ein guter Sitz. Der Laufschuh sollte eng genug am Fuß sitzen und zugleich ausreichend Schutz vor Gegenständen auf dem Boden bieten. Einige Anbieter für Laufschuhe bieten die Möglichkeit, nach oben genannten Kriterien, seinen optimalen Schuh zu finden. Wenn Sie sich für einen solchen Laufschuhtest interessieren, finden Sie hier ein Beispiel für eine Onlineanalyse.

Laufschuhe im Test

Der richtige Laufschuhe ist das A und O (c) istock.com/ zhaubasar

Für einen erfahrenen Läufer, der auch schon öfter mal einen Laufschuh gekauft hat und sich dadurch mit dem Thema Laufschuhkauf beschäftigt hat und weiß seinen Laufstil einzuschätzen, kann das vielleicht eine Alternative sein. Als Anfänger sollte man darauf verzichten ausschließlich online nach dem günstigsten Angebot im Bereich der Laufbekleidung zu suchen. Dank einer professionellen Beratung im Fachgeschäft, die meist eine Laufbandanalyse und weitere hilfreiche Lauftipps enthält, kann man feststellen, wie man den Fuß belastet und sich dadurch besser für einen Laufschuh entscheiden. Aber auch erfahrende Läufer profitieren von einer kompetenten Laufschuh Beratung. Wenn man seine alten Laufschuhe mitnimmt, kann der Fachverkäufer anhand der Abnutzungserscheinungen abschätzen, wie man beim Laufen den Fuß belastet.

Kleiner Tipp: Am späten Nachmittag bzw. gleich nach dem Lauftraining haben die Füße die größte Ausdehnung. Man kann besser erkennen, ob der Schuh drückt. Eine Daumenbreite Platz sollte in jedem Fall zwischen dem längsten Zeh und der Spitze des Laufschuhs sein. Schon einfache Fragen können Laufeinsteigern bei der Suche nach dem richtigen Laufschuh für das Training helfen: die eigene Größe und das Gewicht, die Kilometerzahl, die man ungefähr laufen möchte, der bevorzugte Laufuntergrund und die Fußform. Ein kleiner Lauftipp, wechseln Sie Ihre Laufschuhe in regelmäßigen Abständen, ein grober Anhaltspunkt ist nach 1000 km.

Steht man nun vor dem Laufschuhkauf fällt einem die Entscheidungen bei den vielen verschiedenen Marken und Modellen gar nicht so leicht. Daher werden einige Marken und die Laufschuhe im Test nun genauer unter die Lupe genommen.

Brooks Adrenaline GTS 15

Generell ergaben die Laufschuhe im Test von der Marke Brooks für diese Saison keine all zu großen Veränderungen. Der Brooks Adrenaline GTS 15 ist sowohl für Frauen als auch Männer geeignet. Mit seinen 348 Gramm (Männerschuh) gehört der Laufschuh eher zu den schwereren Modellen und ist auch in unserem Laufschuhtest der schwerste Schuh. Der Laufschuh passt sich den Schritten des Läufers durch seine geschmeidige Passform an und eignet sich für Läufe auf Asphalt genauso wie auf Feldwegen.

Durch das gute Dämpfungssystem in dem Schuh und durch die optimale Stützfunktion ist der Laufschuh gut für mittel bis schweres Körpergewicht geeignet. Läufer mit einem Laufstil der neutral bis stark nach innen einknickt (Überpronierer) werden ihre Freude auf Mittel- bis Langstrecken haben. Die Overlays an der Innenseite des Schuhs sorgen für Stabilität und die flexible Sohle im Vorderbereich ermöglicht ein leichtes Abrollen. Das Obermaterial ist flexibel, bequem und atmungsaktiv. Preislich liegt der Brooks Adrenaline GTS 15 bei ca. 130 Euro.

Bequemlichkeit Style Gesamtbewertung des Laufschuhtests
Laufschuhe im Test 4 Sterne Laufschuhe im Test 4 Sterne Laufschuhe im Test 4 Sterne

Asics Gel Kayano 21

Der Asics Gel Kayano 21 ein Leichtgewicht (300 Gramm Männerschuh) unter den Laufschuhen ist sowohl für Damen als auch für Herren erhältlich. Der Laufschuh sorgte im Test für eine tolle Passform und ein angenehmes Laufgefühl bei langen Läufen. Der Schuh zeichnet sich besonders durch seine Dämpfungseigenschaften aus. Der Laufschuh ist sehr anpassungsfähig durch die innovative FulidRide-Technologie, die aus zwei Mittelsohlenschichten besteht – die Sohle ist im Gegensatz zu seinen Vorgängern der größte Unterschied. Denn die Mittelsohle geht jetzt noch weiter in den vorderen Bereich des Fußes, daher ist er besonders für Läufer geeignet die mit dem Mittelfuß oder Vorfuß zuerst auftreten beim Laufen.

Zudem stützt der Laufschuh den Läufer, was besonders bei einem wechselnden Untergrund von Vorteil ist. Er ist besonders gut für Überpronierer geeignet oder auch für Läufer mit leichten orthopädischen Problemen. Das Obermaterial des Laufschuhs besteht aus einer atmungsaktiven Synthetik, welche besonders atmungsaktiv und schmutzabweisend ist. Wie auch andere Asics Schuhe fiel auch der Gel Kayani 21 im Laufschuhtest durch seine Robustheit und hochwertig Verarbeitung auf. Preislich liegt der Laufschuh zwischen 125 Euro – 195 Euro.

Bequemlichkeit Style Gesamtbewertung des Laufschuhtests
Laufschuh im Test 5 Sterne Laufschuhe im Text 3 Sterne Laufschuh im Test 5 Sterne

Mizuno Wave Rider 18

Auch der Mizuno Wave Rider bietet Exemplare für Frauen und Männer und die Laufschuhe im Test haben gezeigt, dass sich die Marke in Sachen Veränderungen treu bleibt. Im Laufschuhtest waren die Laufschuhe für Frauen weicher als die Schuhe für Männer. Mit ca. 310 Gramm (Männerschuh) gehört er zu den leichteren Schuhen, der sich optimal für das alltägliche Training eignet. Der Laufschuh ist steifer und nicht ganz so flexibel wie die anderen Laufschuhe im Test.

Durch eine Stabilisierung im Mittelfußbereich kann der Läufer gut abrollen und der Laufschuh ist somit gut geeignet, wenn man mit dem Mittelfuß oder Vorderfuß aufsetzt. Auch die Dämpfung ist aufgrund einer Zwischensohle mit gut zu bewerten. Der Laufschuh eignete sich im Test für Läufer mit einem neutralen Laufstil und mit einem mittleren bis leichten Gewicht. Das Obermaterial aus DynaMotion Fit-System passt sich gut an den Fuß an und ermöglicht einen optimalen Sitz. Ein feuchtigkeitsregulierendes System sorgt für ein angenehmes Fußklima. Preislich liegt der Laufschuh bei ca. 140 Euro.

Bequemlichkeit Style Gesamtbewertung des Laufschuhtests
Laufschuhe im Test 4 Sterne Laufschuhe im Text 3 Sterne Laufschuhe im Text 3 Sterne

Adidas Ultra Boost

Seit Februar ist der Adidas Ultra Boost nun sowohl für Männer als auch für Frauen im Handel erhältlich. Der neue Laufschuh von Adidas kann als Upgrade des Adidas Energy Boosts betrachtet werden. Und wer sich damals beim Laufschuhkauf für diesen Schuh entschieden hat, wird auch mit dem neuen Modell einen guten Laufschuhkauf tätigen. Die größte Veränderung sind wohl die neuen Farben und die Boost Zwischensohle. Die Sohle bietet ein hohes Rückstellvermögen und nimmt viel Energie auf, wodurch ein weiches Laufgefühl entsteht. Der Laufschuhe konnte im Test durch seine flexible Passform überzeugen. Das Obermaterial besteht aus dem neuen und extra flexiblen Primeknit. Mit 315 Gramm (Männer Modell) gehört der Laufschuh im Test schon zu den schwereren Modellen. Er ist gut für schnelle Läufer auf Straße und Asphalt geeignet. Ebenso ist es kein Laufschuh für Läufer mit Überpronation. Preislich liegt der Laufschuh bei ca. 180 Euro.

Bequemlichkeit Style Gesamtbewertung des Laufschuhtests
Laufschuhe im Test 4 Sterne Laufschuhe im Text 3 Sterne Laufschuhe im Test 4 Sterne

Saucony Endorphine Racer

Bei dem Endorphine Racer von Saucony handelt es sich um Wettkampfschuhe, welche optimal für Tempoeinheiten und das Training auf Bahnen geeignet sind. Saucony hat diese Saison mit dem Laufschuh eine der größten Neuheiten im Bereich der Wettkampfschuhe auf den Markt gebracht. Das Modell ist sowohl als Frauenschuh als auch Männerschuh für ca. 125 Euro zu erhalten. Mit nur 88 Gramm ist er unter den Laufschuhen im Test ein Federgewicht und für Läufer mit leichtem Körpergewicht und einer normalen Fußform optimal geeignet.

Bequemlichkeit Style Gesamtbewertung des Laufschuhtests
Laufschuhe im Test 4 Sterne Laufschuhe im Test 4 Sterne Sterne 5

Start typing and press Enter to search