Kettlebell Training für den Bauch

Immer öfter liest, sieht oder hört man in den Medien von Kettlebells. Als Wunderwaffe für einen perfekten Körper werden Sie angepriesen und sollen Muskeln aufbauen, Fett abbauen und die Ausdauer verbessern. Und praktisch nebenher noch zu einem umwerfenden Sixpack verhelfen. Als wäre dieses Trainingsgerät der in der Werbung oft angepriesene Wunder- Bauchtrainer.

Kettlebells – Ein Training für den ganzen Körper

Abnehmen am Bauch durch Training

Der Bauch wird deutlich trainierter und
straffer mit Kettlebell Training

So ganz nebenbei funktioniert das Ganze natürlich nicht. Ohne Fleiss kein Preis gilt auch für das Krafttraining für Zuhause mit den Kettlebells. Definieren wir erst einmal: Kettlebells sind mit verschiedenem Gewicht angebrachte Kugeln mit einem dicken, rutschfesten Griff. Im ersten Augenblick denkt man dabei sicherlich an Hanteln und hat damit nicht so ganz Unrecht. Der große Vorteil der Kettlebells liegt in ihrer Form. Durch die runde Form ist die Gewichtsänderung bei der Bewegung minimiert.

Wo Hanteln aufgrund ihrer Form ihr Gewicht im äußeren Bereich haben und je nach Haltung unterschiedlich ausbalanciert sind, behält das Gewicht hier seinen mittigen Schwerpunkt. Dadurch werden die Übungen mit diesem Sportgerät runder und somit auch für Gelenke und Sehnen schonender. Ein ausführliches Kettlebell Workout wird hier beschrieben.

Die Bauchmuskeln gezielt trainieren – mit dem richtigen Training nicht nötig

Wenn die Frage aufkommt, wie man mit Kettlebells den Bauch gezielt und isoliert trainieren kann, muss die Antwort lauten. Nicht anders als mit herkömmlichen Hanteln. Sie können ihn in die Hand nehmen und mit dem Zusatzgewicht Situps machen. Oder sich den Bell an den Fuß hängen und hängend die Beine anheben. Kann beides sicherlich hilfreich sein, reizt die Fähigkeiten des Kettlebell aber bei weitem nicht aus. Dafür würde auch ein einfacher Bauchtrainer reichen.

Mit Schwung zum flachen Bauch

Die Besonderheit der Kettlebells liegt ja gerade darin, dass sie gut geschwungen werden können. Also neben ihrem Zweck als reine Gewichte beinhalten die üblichen Kettlebellübungen immer Elemente, bei denen in runden Bewegungen das Sportgerät geschwungen wird. Das hat mehrere Vorteile. Zum einen entsteht bei den beanspruchten Muskeln und Gelenken ein kontinuierlicher Wechsel von Anspannung, Entspannung und kurzer Ruhephase, so dass sich auch Sehnen und Bänder optimal an die Belastung anpassen können. Aber es tritt noch ein weiterer Effekt auf, der sehr willkommen ist. Da die Stützmuskulatur bei diesen Schwungbewegungen immer genutzt wird um die Bewegungen abzufedern, wird auch diese bei jeder einzelnen Übung mit trainiert. Ein Bauchtrainer kann nicht effektiver sein.

Die Stützmuskulatur ist bei jedem Training involviert

Egal welche Übung Sie mit den Kettlebells ausführen der Bauch und der untere Rücken tragen immer einen Teil der Last und gleichen die Bewegungen des Sportgerätes aus. Das ist stärker als jeder andere Bauchtrainer. Anders gesagt: Warum sollten Sie sich am Bauchtrainer abmühen, wenn die Bauchmuskulatur praktisch beim ganzen restlichen Training in Arbeit war. Ob sie nun die Arme oder die Schultern trainieren und der Bauch die Pendelbewegung der Arme und des Gewichtes ausgleicht, oder ob Sie mit diesen in jeder Hand Kniebeugen machen. Jede Gewichtsveränderung des Oberkörpers wird von den Bauchmuskeln ausgeglichen und die Haltung gestützt. Nach einem anstrengenden Training mit Ihren neuen Sportgeräten werden Sie auch in den Bauchmuskeln spüren können, was diese geleistet haben.

Start typing and press Enter to search