Ketogene Diät: Schlank mit gesunden Fetten?

Die Ketogene Diät, die seit Anfang des 20. Jahrhunderts am John’s-Hopkins-Krankenhaus in Amerika wissenschaftlich untersucht wird, ist die weitestgehend unbekannte Urform der populären Diätarten wie Atkins- oder Anabole Diät sowie Low-Carb Diätplan. Anders als diese durch Prominente angepriesenen Formen wurde die kohlenhydratarme Ketogene Diät ursprünglich nicht als eine gewichtsreduzierende Ernährungstherapie konzipiert. Dennoch hat sie sich auch bei der Behandlung kleiner Fettpolster, Übergewicht und Adipositas als überaus wirkungsvoll gezeigt. Außerdem schwören viele Bodybuilder und Kraftsportinteressierte auf die fettreduzierende Wirkung bei gleichzeitiger Verbesserung des Muskelaufbaus.

Ketogene Diät Frau mit Burger

Ein Burger? Bei der Ketogenen Diät ist es ein No-Go! (c) iStock.com / ariwasabi

Der Ursprung liegt in der Behandlung vieler Krankheiten neuronaler Ursachen. Besonders bei Kindern mit Epilepsie verringert sich die Anfallrate deutlich. Neueste Studien verweisen zudem auf einen Erfolg in der Krebstherapie.

Wichtig: Ketogene Diät muss individuell berechnet und nach einer Absprache mit dem Arzt angewandt werden!

Wie funktioniert die Ketogene Diät?

Die Ketogene Diät ist durch eine hohe Protein- und Fettzufuhr bei gleichzeitig minimaler Kohlenhydratzufuhr gekennzeichnet. Da vor allem das Gehirn auf die einfachen Energieträger der Kohlehydrate angewiesen ist, wird der Körper bei der vorgestellten Diät in einen Hungerzustand versetzt. Um das Gehirn ausreichend mit Energie zu versorgen, wird die sogenannte Ketose initiiert. Dieser Stoffwechselprozess synthetisiert in der Leber aus Fettsäuren Ketonkörper. Die Ketose ist ein energetisch schlechter Notfallplan des Körpers, Energie zu erzeugen. Aus 9000 kcal Körperfett werden nur 7000 kcal Energie zur Verfügung gestellt. Zudem können die Ketonkörper nicht erneut in Fettgewebe umgewandelt, sondern müssen verbrannt oder ausgeschieden werden. Daher ist ein guter Abnehmerfolg durch die kohlenhydratarme Diät zu erklären.

Die kohlenhydratarme Ketogene Diät setzt sich aus einer Fettzufuhr von 60 bis 70% und einer Proteinzufuhr von 30 bis 40 % zusammen. Kohlehydrate werden nur in geringsten Mengen (weniger als 30 g pro Tag) aufgenommen. Etwa alle drei Wochen wird ein sogenannter „refeed – Tag“ eingeschoben. An diesem werden 60% Kohlehydrate, 30% Protein und 10% Fett verzehrt. Durch den „refeed – Tag“ laden sich die Glykogenspeicher der Leber, die für die Bildung der Ketonkörper essentiell sind, wieder auf und der problematische Vitaminhaushalt wird zusätzlich verbessert.

Ernährungsplan für Ketogene Diät

ketogene Diät gegrillter Lachs

Gegrillter Lachs – protein- und fettreich (c) iStock.com / ALLEKO

Wer denkt, dass er sich auf fettige Würstchen und Speck stützen sollte, liegt hier falsch. Den Hauptakzent solltest Du auf gesunde Fette legen. Diese liefern vor allem Nüsse, Fisch, Avocados und Co. Auf kohlenhydratreiche Lebensmittel wie Brot und Brötchen, Reis, Nudeln, Kartoffeln wird verzichtet. Auch die Obstmenge solltest Du besser reduzieren.

Ein Beispielernährungsplan

Frühstück:

  • 1 Avocado
  • 2 gekochte Eier
  • Kräuter, Salz, Pfeffer, Zitronensaft zum Würzen

Mittagessen:

  • Schweinesteak ca. 250g
  • Salat 200g
  • Selbstgemachtes Oliven- oder Wallnussöldressing

Abendessen:

  • Lachs ca. 200g
  • Rosenkohl 100g
  • Nüsse ca. 30 g

Vegetarier können bei der Ketogenen Diät Fisch und Fleisch durch Tofu und Feta ersetzen.

Nebenwirkungen der Diät

Zu Beginn können verschiedene Nebenwirkungen wie Verstopfung, Durchfall oder Übelkeit durch die erhöhte Fettzufuhr beobachtet werden. Nierensteine bilden sich häufiger bei erhöhter Proteinmenge, jedoch könnte diesem Prozess durch eine Steigerung der Flüssigkeitsaufnahme entgegen gewirkt werden.

In den ersten Tagen treten erhöhte Müdigkeit sowie Aufmerksamkeits- und Gedächtnisstörungen auf. Der Körper muss sich erst an die neue Energieform der Ketonkörper gewöhnen und dies braucht ein paar Tage.

Einwände, das Cholesterin steige durch die hohe Fett- und Proteinzufuhr an, sind falsch. Das „schlechte Cholesterin“ LDL sinkt durch die Ketogene Diät und das „gute Cholesterin“ HDL erhöht sich. Auch die Blutfettwerte bleiben im grünen Bereich. Durch den Verzicht auf Kohlehydrate stellt sich Dein Blutzuckerspiegel ideal ein. Daher ist die Ketogene Diät auch für Diabetiker geeignet. Jedoch sollte in diesem Fall ein Arzt zu Rate gezogen werden.

Voraussetzungen für die kohlenhydratarme Diät

ketogene Diät Waage

Wer schnell abnehmen will, sollte zuerst einen Arzt aufsuchen (c) iStock.com / ereidveto

Als gewichtsreduzierende Diät kann sie für die Dauer von 3-4 Wochen bei gesunden Personen ohne Probleme durchgeführt werden. Längerfristige Therapien von über zwei Jahren, wie sie bei der Behandlung von Epilepsie und Co. angewandt werden, bedürfen ärztlicher Überwachung. Regelmäßige Blutkontrollen und eine stationäre Einstellung der Ernährung schließen folgenschwere Nebenwirkungen aus.

Unter diesen Bedingungen wird die Ketogene Diät besonders bei Kindern zur Behandlung von Epilepsie eingesetzt. Die Erfolge können sich sehen lassen. Anfälle lassen sich immerhin um bis zu 80% reduzieren. Auch Patienten mit einer Glukosetransporterstörung oder einem Pyruvatdehydrogenasemangel profitieren von der ungewöhnlichen Diät. Aus noch ungeklärter Ursache verbessert sich die Gehirnleistung unter der Ketose. Daher sind neben einer allgemeinen Aufmerksamkeitssteigerung auch positive Effekte bei Multipler Sklerose, Parkinson und Alzheimer zu verzeichnen.

Neuere Untersuchungen lassen die Ketogene Diät zudem als Therapieergänzung für Krebspatienten in Betracht kommen. Der Stoffwechsel der krankhaft veränderten Zellen unterscheidet sich drastisch von gesunden. In ersten Tierexperimenten wurde gezeigt, dass Tumorzellen durch die Ketose regelrecht verhungern und nicht weiter wachsen können.

Fazit

Die Ketogene Diät erfordert wie jede Diät Disziplin, zeichnet sich jedoch durch geringes Hungergefühl aus. Gesunde Fette aus Walnuss-, Raps-, Lein- und Olivenöl, Nüsse, Fisch, Avocados, Milch und Milchprodukte, Fleisch und Gemüse kennzeichnen die Ernährung. Auf die Kohlenhydratzufuhr durch Reis, Brot, Nudeln, Kartoffeln und Obst wird größtenteils verzichtet. Die Ketogene Diät ist vor allem bei der Therapie neuronaler Erkrankungen, aber auch Adipositas und Krebs, extrem wirkungsvoll. Sogar Kinder können nebenwirkungsfrei von der Therapie profitieren. Allerdings sollte sie in diesem Fall nur unter ärztlicher Beobachtung durchgeführt werden.

Start typing and press Enter to search

Gesund Grillen Vorschau