Ingwertee: Wirkung, Einsatzgebiete, Zubereitung

Was lange Zeit den Yogi-Haushalten und den Ernährungsbewussten vorbehalten war, erobert die Cafés, Kneipen und Restaurants in den Großstädten: Ingwertee. Besonders stylisch – und zu Hause leicht nachzumachen – kommt das Getränk daher, wenn die Scheiben vom frischem Ingwer vor dem Aufguss auf einem Holzspieß aufgereiht werden. Diese Zubereitung hat nicht nur den Vorteil, dass das recht profane Getränk besonders viel hermacht. Die Schärfe des Aufgusses kann auch individuell gestaltet werden, ohne die einzelnen Ingwerscheiben erst mühselig aus dem Teeglas fischen zu müssen. Wenn der Tee für den eigenen Geschmack genügend lange gezogen ist, wird einfach der Holzspieß entfernt!

Eine andere Form des Ingwertees ist die Variante, bei der der Ingwer bis zu 20 Minuten in Wasser gekocht und anschließend heiß oder kalt getrunken wird. Ingwertee, der in dieser Weise zubereitet wird, ist schärfer im Geschmack als ein Aufguss mit Ingwer, da Ingwer beim Erhitzen an Schärfe gewinnt. Welche Form der Zubereitung die erste Wahl ist, ist dem persönlichen Geschmack überlassen. Beide Varianten sind wohltuend für Körper, Geist und Seele und haben eine gesundheitsfördernde Wirkung. Darin stimmen westliche wie östliche Heiltraditionen überein.

 

Positiv für das ganzheitliche Wohlbefinden

Ingwertee

Ingwertee ist gut für das Wohlbefinden von Körper, Geist und Seele. (©istockphoto.com_Lilechka75)

Ingwer (Zingiber officinale), auch unter den Namen Ingber, Imber, Immerwurzel oder Ingwerwurzel bekannt, ist eine Pflanzenart, die zu der Gattung Ingwer (Zingiber) innerhalb der Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae) gehört. In der chinesischen Medizin, aber auch in der europäischen und der arabischen Medizin, hat das Ingwer-Rhizom als Heilmittel eine lange Tradition.

So enthält die Ingwerwurzel einen Balsam aus wirksamen ätherischen Ölen und Scharfstoffen wie Gingerole und Shogaole. Letztere geben Zubereitungen von Ingwer den typischen würzig-scharfen Geschmack. Außerdem enthält die Ingwerwurzel eine Reihe von Mineralien und Vitaminen, die sich ebenfalls positiv auf das Wohlbefinden von Körper, Geist und Seele auswirken. Dem Wirkstoffmix aus ätherischen Ölen, Scharfstoffen Mineralien und Vitaminen wird eine antioxidative, antiemetische und entzündungshemmende Wirkung zuggesprochen. Darüber hinaus regt Ingwer nachweislich die Magensaft-, Speichel- und Gallenbildung sowie die Darmfunktion an.

 

Heilsame Wurzel gegen viele Beschwerden

Einsatzgebiete der Ingwerwurzel sind:

  • Erkältungen oder grippale Effekte
  • Chronischer Husten oder Bronchitis
  • Übelkeit, Erbrechen, Reiseübelkeit oder Seekrankheit
  • Übelkeit in der Schwangerschaft
  • Schmerzen oder Migräne
  • Magen- oder Darmbeschwerden
  • Arthritis, Arthrose oder Rheuma
  • Muskelschmerzen
  • Entschlackung

Die Kommission E und die European Scientific Cooperative on Phytotherapy (ESCOP) befürworten offiziell die Anwendung von Ingwer bei Magen-Darmbeschwerden und gegen Übelkeit. Der NHV Theophrastus, ein Verein zur Förderung der naturgemäßen Heilweise nach Paracelsus, hat die Ingwerwurzel zur Heilpflanze des Jahres 2018 gekürt. Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) findet für die wärmende und anregende Wirkweise von Ingwer die schöne Formulierung die Wurzel „entfache ein Feuer“. Wer einmal Ingwertee gekostet hat, wird dieses Bild bestätigen. Ingwer wärmt Körper, Geist und Seele und tut – heiß oder kalt – auch ohne spezifische Beschwerden gut!

 

Zubereitung des Ingwertees

Wer einen Ingwertee aus frischer Ingwerwurzel zubereiten möchte, kann ganz einfach ein Stück Wurzel im Bioladen oder im Lebensmittelhandel kaufen und los geht’s.

Ingwertee

Schneiden Sie für einen Ingwertee einige Scheiben Ingwer von der Knolle ab und kochen Sie die Ingwerstücke 20 Minuten in kochendem Wasser. Seien Sie den Ingwer anschließend ab und genießen Sie das Getränk heiß oder kalt. Süßen Sie nach Bedarf mit Honig.

Ingweraufguss

Für einen Ingweraufguss reiben Sie ein Stück Ingwer und übergießen Sie den Abrieb des Ingwers anschließend mit heißem Wasser. Wenn Sie mögen, fügen Sie Zitrone oder frische Pfefferminzblätter hinzu. Würzen Sie nach Bedarf mit Honig.

TIPP: Ingwer ist eine Heilpflanze und will – wie alle Heilpflanzen – in Maßen genossen werden. In der Schwangerschaft sollten Sie möglichst keinen Ingwer zu sich nehmen.

 

Ingwertee, Ingwerbier, Ingwerkekse & mehr

Die asiatische Küche kennt Ingwer als Gewürz „mit Nebenwirkungen“. In der Fünf-Elemente-Küche der chinesischen Tradition und in der ayurvedischen Küche wird die Heilwurzel vielseitig eingesetzt. Aus der japanischen Küche wird eingelegter Ingwer als Beilage zu Sushi gereicht. In der traditionellen europäischen Küche wurde Ingwer lange Zeit vorwiegend mit „Ginger Ale“ oder „Gingerbread“ auf der britischen Insel in Verbindung gebracht. Erst in den letzten Jahren hat sich die Ingwerwurzel in Deutschland als Erfolgsstory entwickelt, die es aus den Naturkostläden in den Mainstream geschafft hat. Mittlerweile gibt es Ingwertees, Ingwerbonbons und Ingwerkekse auch in Drogerien und im gut sortierten Lebensmittelhandel zu kaufen.

Start typing and press Enter to search

Triglyceride erhöht