Gefriergetrocknete Früchte für die kalte Jahreszeit

Jetzt wo die Tage langsam wieder kürzer werden und die Sonne an Kraft verliert, freuen sich viele Menschen wieder auf eine heiße Tasse Tee. Und der köstliche Duft von Früchten zieht durch die Wohnung. Vielleicht haben Sie von der letzten Sommerparty im Garten noch gefriergetrocknete Früchte im Eisfach, dann können Sie diese hervorragend auch im Winter für Ihren Früchte- oder Kräutertee nutzen.

Früchte für die kalte Jahreszeit

Vitamine für die Wintermonate

Obst und Gemüse für die kalte Jahreszeit

Während des Sommers ist die Auswahl an frischen Früchten und Obst groß. Wie wir über Fleischprodukte zum Beispiel L-Carnitin aufnehmen, liefern uns Früchte und Obst wichtige Vitamine. Damit man auch zur kalten Jahreszeit in den Genuss von Früchten kommen kann und die wertvollen Vitamine zu sich nehmen kann, werden diese konserviert. Es gibt verschiedenen Verfahren um Lebensmittel haltbar zu machen. Zum Beispiel
können Lebensmittel eingekocht werden bzw. in Dosen haltbar gemacht werden. Dazu werden sie stark erhitzt. Allerdings geht bei diesem Prozess ein Großteil der Vitamine verloren. Verschiedenes Obst und Früchte können durch Einfrieren für die Herbst- und Winterzeit haltbar gemacht werden, ohne dabei die wertvollen Inhaltsstoffe zu verlieren. Durch das Einfrieren, kurz nach der Ernte, bleibt der größte Teil der Vitamine nämlich erhalten. Einfrieren lassen sich besonders gut alle weichen Früchte und Obst, wie Beeren und Steinobst, aber auch Melonen, Weintrauben und Kiwi. Eine andere Konservierungsmethode von Lebensmitteln, insbesondere von Früchten, ist die Gefriertrocknung. Die Gefriertrocknung wird auch als Lyophilisation oder Sublimattrocknung bezeichnet. Gegenüber dem Einfrieren wird das Wasser bei der Lyophilisation aus dem Lebensmittel komplett entfernt. Dadurch verlieren die Früchte nach der Gefriertrocknung an Volumen, behalten aber alle Aromen, Vitamine und den leckeren Geschmack.

Wie funktioniert die Gefriertrocknung?

Das Verfahren der Gefriertrocknung konserviert die Lebensmittel, in diesem Fall die Früchte, in Gefriertrocknungsanlagen durch Lyophilisation. Paradise Fruits beschreibt den Prozess online noch genauer und was besonders interessant ist, dass sie das Verfahren für einzelne Lebensmittel darstellen. Im Allgemeinen besteht eine Gefriertrocknungsanlage aus zwei Kammern. Beide Kammern sind miteinander verbunden, können aber einzeln durch Ventile verschlossen werden. Die zu trocknenden Lebensmittel müssen in der ersten Gefrierkammer tiefgefroren bzw. schockgefroren werden. Während der Gefriertrocknung beginnt das Trocknungsverfahren mit dem Einfrieren unter normalem Druck. Die zweite Phase der Gefriertrocknung geschieht in der zweiten Kammer. Diese ist mit Metallschlangen ausgestattet, durch die ein Kältemittel strömt. Dabei wird dem Gefriergut die Feuchtigkeit entzogen, also sublimiert. Diese Phase geschieht unter Druck, so das die Feuchtigkeit quasi verdampft. Die gesamte Feuchtigkeit schlägt sich auf den Gefrierschlangen nieder und gefriert. Die so entstandenen Trockenfrüchte behalten nach dem Trocknungsverfahren ihre Farbe und außer der Feuchtigkeit fast alle ihre Bestandteile und Vitamine. Die geernteten Früchte kommen direkt frisch zu den Gefriertrocknungsanlagen und werden dort sofort mit den jeweiligen Trocknungsverfahren verarbeitet.

Wie werden die gefriergetrockneten Früchte verwendet?

Mittels des Prozesses der Gefriertrocknung werden die unterschiedlichsten Früchte aus der Region, zum Beispiel die Früchte der Erdbeerpflanzen, verarbeitet. Es können alle Früchte, sowie Kern- und Steinobstsorten durch Lyophilisation schonend in den verschiedenen Gefriertrocknungsanlagen verarbeitet werden. Die Lebensmittel werden sehr schonend behandelt und verlieren ein Vielfaches an Volumen. Im

Tee aus der Gefriertrocknung

Mit der Gefriertrocknung zu frischem Tee

Umkehrverfahren, also wenn man den gefriergetrockneten Früchten wieder Feuchtigkeit zusetzt, werden sie wieder größer und geben ihr Aroma frei. Eine Gefriertrocknungsanlage benötigt bei der Konservierung keinerlei chemische Zusatzstoffe, es ist ein rein physikalischer Prozess und keinesfalls gesundheitsschädlich. In erster Linie wird das durch Lyophilisation in den jeweiligen Gefriertrocknungsanlagen verarbeitete Obst in Müslis verwendet. Das Fehlen an Feuchtigkeit ist hier besonders von Vorteil. Das Aroma überträgt sich dann sehr gut auf die anderen Cerealien. Ein weiterer Verwendungszweck ist die Herstellung von Milcherzeugnissen, wie Joghurt. Hier nimmt das gefriergetrocknete Obst die durch das Trocknungsverfahren abgegebene Feuchtigkeit teilweise wieder auf und vergrößert dadurch wieder sein Volumen. Gefriergetrocknete Früchte lassen sich auch toll mit einer Schokoladenglasur überziehen, die sich dann ganz wunderbar als Geschenkidee eignen. Der Online Shop Labacca hat eine große Auswahl an verschiedenen Früchten mit Schokolade überzogen. Der große Vorteil, sie sparen sich Arbeit, da sie die Früchte nicht selber mit Schokolade überziehen müssen und sie können die Köstlichkeit direkt an Ihre Freundin oder Freund schicken lassen. Wie gesagt ist das Aroma durch die Trocknungsverfahren sehr intensiv und darum lässt sich aus gefriergetrockneten Früchten und Obst auch ein besonders aromatischer Tee herstellen. Und was gibt es schöneres, als im Winter den Tag bei einer heißen Tasse Tee und einem Stück Schokolade ausklingen zu lassen.

Start typing and press Enter to search