Fördert frühkindliche Bildung die Gesundheit?

Die meisten Elternpaare möchten ihrem Kind alle Chancen gewähren, die es benötigt, um später einmal selbstständig und erfolgreich im Leben zu stehen. Wichtige Aspekte, die bei diesem Vorhaben niemals zu unterschätzen sind, stellen soziale Kompetenzen und die Entwicklung der Persönlichkeit dar. Da in der heutigen Zeit auch von der jüngsten Generation im schulischen und sozialen Bereich immer mehr erwartet wird, ist es ratsam die Entwicklung des Kindes von Anfang an zu fördern – doch fördert die frühkindliche Bildung auch körperliche und geistige Gesundheit, oder bedeutet der frühe „Eingriff“ in die Entwicklung des Kindes Stress?

Was bedeutet frühkindliche Bildung?

Kinderspielzeug für die frühkindliche Bildung

Frühkindliche Bildung fördert kognitive & motorische
Fähigkeiten durch einfache Mittel

Unter frühkindlicher Bildung versteht man die Förderung der motorischen und geistigen Fähigkeiten von Kindern. Sie umfasst verschiedene Methoden, die sich speziell nach verschiedenen Alters- und Entwicklungsstufen der jungen Generation richten. Jene Methoden beziehen die gesamte Familie mit ein, wodurch die Kinder auch die Signifikanz von sozialen Hintergründen und Familienzusammenhalt erfahren. Begleitet und überwacht wird das Konzept, frühkindlichen Bildung, durch geschulte Hausbesucherinnen, Erzieherinnen und Familienwissenschaftlerinnen. Die Empfehlungen zum Thema frühkindliche Bildung der UNESCO: Menschenrechte und frühkindliche Bildung in Deutschland

Wie gestalten sich die Bildungsmaßnahmen der frühkindlichen Bildung?

Die frühkindliche Bildung ist auf die verschiedenen Altersstufen und Entwicklungspotentiale der Kinder ausgerichtet. Insgesamt besteht das System der Bildungsmaßnahmen aus drei Programmen:

  • Angebote für Kleinkinder: 6 Monate – 3 Jahre
  • Einem speziellen Programm für 3-jährige Kinder
  • und einem Programm für Kinder im Alter von 4 – 7 Jahren

Frühkindliche Bildung für Kinder im Lebensalter von 6 Monaten

Das Angebot für Kleinkinder beschreibt eine „Schritt-für-Schritt“-Entwicklungsmethode für Eltern und Kinder. Geschulte Erzieherinnen besuchen die Familie einmal pro Woche im heimischem Umfeld. Die Hausbesucherinnen sind dabei bestrebt, sich an die individuellen Familienverhältnisse anzupassen und vermitteln Hintergründe zur altersspezifischen Förderung des Kindes. Im Vordergrund steht hierbei das Ziel, sich gemeinsam über Alltagssituationen und Ereignisse im Lebensalltag auszutauschen zu lernen. Durch solche Programme sollen vor allem:

  • kognitive
  • motorische
  • sprachliche und
  • sozio-emotionale

Fähigkeiten des Kindes gefördert werden.

Bildungsmaßnahmen bei 3 Jährigen

Das Programm für 3-Jährige stellt hingegen ein kindergartenergänzendes Hausbesuchsprogramm dar. Hierbei bezieht man sich vor allem auf gemeinsames Vorlesen und das Betrachten von Bildern. Kinder werden so, langsam in den Bereich der Literatur eingeführt. Jene Geschichten und auch spielerische Aktivitäten wie Malen oder Basteln sollen die Kreativität und das Denk- und Erinnerungsvermögen der Kinder fördern.

Frühkindliche Bildung für Kinder im Alter von 4 bis 7

Im Programm für 4 – 7-Jährige sollen die Kinder gezielt auf die Schulzeit vorbereitet werden. Hier entstehen erste Kontakte mit Mathematik und dem Lese- und Textverständnis, zudem werden auch die Feinmotorik und die visuelle Unterscheidungsfähigkeit geschult.

Wie ist frühkindliche Bildung in Bezug auf die geistige Gesundheit der Kinder zu bewerten?

Frühkindliche Bildung

Frühkindliche Bildung
fördert auch die Kreativität (c) iStock.com/MilicaStankovic

Die frühkindliche Bildung kann sich sehr positiv auf die geistige Gesundheit von Kindern auswirken. Sie ist speziell nach den alterstypischen Bedürfnissen und dem jeweiligen Entwicklungsstatus der Kinder ausgerichtet. Durch die verschiedenen Programme werden die Kinder nicht überfordert. Ihnen sollen keine Fähigkeiten vermittelt werden, die in einem gewissen Alter noch nicht aufzufassen und umzusetzen sind.

Die frühkindliche Bildung befasst sich zudem mit unterschiedlichen (sozialen, persönlichen und auf die Allgemeinbildung abzielenden) Aspekten, die es Kindern erleichtern werden, ihren Alltag zu meistern, sich auf unterschiedliche Menschen einzustellen und ihre persönlichen Fähigkeiten weiter zu entwickeln. Wichtig dabei ist nur, dass Kinder nicht nur auf ihre Entwicklung durch die Bildungsmaßnahmen getrimmt werden, sondern auch weiterhin den Freiraum gewährt bekommen, einfach nur Kind zu sein.

Weitere Artikel auf ESC zum Thema Gesundheit:

Ernährungstipps – Gesund durchs Leben
L-Carnitin – wozu braucht es mein Körper?
Durch Nahrungsergänzungsmittel das Immunsystem stärken

Start typing and press Enter to search